Reiseübelkeit bei Kindern

 

Kinder leiden oft unter Reiseübelkeit – häufiger sogar als Erwachsene. Diese kann schnell die Vorfreude auf den Urlaub kaputt machen. Das können Sie gegen die Reisekrankheit Ihres Kindes tun.

Reiseübelkeit bei kindern

Reiseübelkeit bei Kindern kommt häufig vor, da das Gehirn noch nicht fertig entwickelt ist und schneller Übelkeit, Brechreiz und Schwindel entsteht. Auch Ihr Kind sollte vor der Reise nur leicht Verdauliches wie Salzstangen, Brot oder Obst essen. Im Bus sollten Kinder möglichst weit vorne und in Fahrtrichtung sitzen und nicht nach unten schauen, zum Beispiel beim Lesen oder Spielen. Es empfiehlt sich eher viel Musik zu hören, zu singen, Geschichten zu erzählen und aus dem Fenster zu schauen. Auch ein Bonbon zu lutschen kann dem Kind gegen die Übelkeit helfen. Ablenkung hilft immer: Wer sieht mehr rote Autos? Welche Tiere stehen auf der Weide? Im Auto sollte außerdem ruhig und gleichmäßig gefahren werden und regelmäßig eine Pause eingelegt werden, in der getrunken und eine Kleinigkeit gegessen wird.

 

Was gegen die Reiseübelkeit bei Kindern hilft

Tritt die Übelkeit trotzdem auf, helfen frische Luft, eine Pause und die Atmung durch den Mund. Bei Kreislaufproblemen sollte Ihr Kind die Beine hochlegen. Auch ein kaltes Tuch auf der Stirn oder im Nacken kann Abhilfe schaffen.

Es gibt rezeptfreie Medikamente wie Kaugummis, Tropfen oder Tabletten, die Kinder nehmen dürfen. Bei Kleinkindern empfehlen sich Zäpfchen. Auch homöopathische Mittel können gegen die Übelkeit helfen. Vor der ersten Einnahme sollte jedoch auf jeden Fall mit dem Kinderarzt gesprochen werden, da bei Kindern das Risiko der Nebenwirkungen erhöht ist. Viele Mittel gegen Reiseübelkeit führen zum Beispiel zu starker Müdigkeit.

Das könnte Dich auch interessieren …

Wir nutzen Cookies für statistische Zwecke. Mit Deinem Besuch stimmst Du dem zu.