Reise.kultur

Weine aus Mallorca – Geschichte und Ratgeber

Weingebiet Mallorca: Was die Insel zu einem besonderen Weingebiet macht

Die Insel Mallorca ist mehr als nur Party und All Inclusive-Strandurlaub. Neben der herrlichen Natur, bietet die Insel eine über Jahrhunderte lange Weintradition. Bereits der Gott des Weines, Bacchus, soll den mallorquinischen Wein mit dem Italienischen verglichen und geschmacklich gleichgestellt haben.

Somit ist es nicht verwunderlich, dass Mallorca eine Vielzahl unterschiedlicher Weingüter aufweist. Gerade die östliche Seite der Insel, um die Region Binissalem, beherbergt zahlreiche Bodegas und Rebsorten.

 

Mallorcas Weingeschichte

Bereits die Römer betrieben Weinanbau in spanischen Gebieten. Unter dem König Jaume I. wurde der Weinbau zu einer Tradition. Immer mehr Weingüter breiteten sich auf der Insel aus, bis im 15. Jahrhundert rund 160 Weinkeller existierten. Die Weinproduktion und der -handel prägten Mallorca so sehr, dass in der ertragreichsten Zeit um 1880 mehrere Millionen Hektoliter Wein erzeugt wurden.

Um 1900 kam es jedoch zu einem Abbruch des Weinanbaus. Die Verbreitung der Reblaus zerstörte die Weinproduktion und somit die damalige Haupteinnahmequelle Mallorcas fast gänzlich. Es dauert viele Jahre, bis sich die Insel von dieser Plage erholte. Erst um 1986 regenerierte sich die Insel und der Weinanbau erblühte wieder in voller Pracht.

 

Weinanbau Mallorca heute

Bis heute gehören Wein und Mallorca eng zusammen. Der Weinanbau auf der Insel prägt nicht nur die mallorquinische Kultur und den kulinarischen Bereich, sondern er zeichnet sich prägnant in die Landschaft und auf die inseltypische Architektur. Zahlreiche Weingüter zieren die Insellandschaft.

Gerade das Klima der Sonneninsel unterstützt das rege Wachstum der Weinberge. Durch den niedrigen Niederschlag, den milden Wintern und dem, in der Regel, herrschenden mediterranen Klima, können die Reben wachsen und gedeihen und bilden einen hervorragenden, eigenen Geschmack.

 

Der Titel: Denominación de Origen

Der D.O. definiert nicht nur die spanische Herkunftsbezeichnung der mallorquinischen Weine, sondern unterliegt auch strengen Richtlinien in Bezug zum Anbau, der Herstellung und Zusammensetzung der Tropfen. Insgesamt sind bisher 54 Regionen mit dieser Bezeichnung registriert. Jeder Wein, der mit D.O. oder D.O.C. gekennzeichnet ist, klassifiziert sich zu einem Qualitätswein.

Die Sonneninsel Mallorca ist also ein echtes Muss für Weinliebhaber und dabei nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch für die Augen.

 

Viele weitere spannende Fakten zu mallorquinischen Weinen sind im neuen kostenlosen E-Book zu finden.

Wir nutzen Cookies für statistische Zwecke. Mit Deinem Besuch stimmst Du dem zu.